European Journal of Nutrition (v.11, #3)

In dem vorliegenden übersichtsreferat wurde unter Berücksichtigung der Literatur und eigener Untersuchungen zu dem Problem der physiologischen Wirkungen von Frittierfetten Stellung genommen.Temperaturen nicht über 180‡ C,Vermeiden jeder lokalen Erhitzung durch einwandfreie Temperaturregulation,Verwendung einwandfreier Fette und öle,Vermeiden zu langer Erhitzungszeiten, haben nach den vorliegenden ausgedehnten physiologischen und toxikologischen Untersuchungen Frittierfette keine gesundheitlich nachteiligen Eigenschaften. Der Gehalt an polyzyklischen Kohlenwasserstoffen ist in ihnen kleiner als in den unerhitzten Ausgangsfetten.

Carbohydrates are required in intravenous therapy yet biochemical changes in blood have from time to time been reported following their infusion. Suggestions have been made that these biochemical changes represent “adverse reactions” and are contraindications for the use of one or other of the carbohydrates. Human and animal comparative studies of the commonly used carbohydrates show that they are safe to use and that biochemical changes are not synonymous with “adverse reactions”. In particular xylitol causes fewer changes than fructose or sorbitol.

Es wurde die vor kurzem erschienene Methode der sowjetischen AutorenEnilina undSaksonow an 140 mÄnnlichen Jugendlichen zwischen 14–20 Lebensjahren zur Beurteilung des Knochengewichtes, des Körperfettes und der Muskulator angewendet. Die Einfachheit und da keinerlei besondere Apparaturen zu diesen Untersuchungen notwendig sind, ermöglicht die Verwendung dieses sich bestens bewÄhrten Verfahrens zur Beurteilung des Körperbaus bei Jugendlichen.

Buchbesprechungen by Baltes; H. Siedek; H. Förster; K. Lang; R. Ammon (238-240).