European Journal of Nutrition (v.2, #1)

Athéromatose et diététique by Prof. Dr. G. Verdonk (1-23).

Nach Injektion einer radioaktiv markierten Emulsion von Tripalmitin-Triolein wird ein großer Teil der Aktivität vorübergehend in die Leber aufgenommen und dortz. T. in Phosphatide eingebaut.Die Verbrennung der markierten Emulsion wird durch den Einfluß von Herapin, vor allem während der ersten 90 Minuten, deutlich vemehrt.

Alimentary production of gallstones in hamsters by Henrik Dam; Frede Christensen (36-41).
Vier Gruppen von je 39 jungen Hamstern wurden mit einer Basalnahrung, deren Kohlenhydratkomponente hauptsächlich aus Glukose bestand, innerhalb 64 Tagen ernährt.Die eine Gruppe erhielt die fettfreie Basalnahrung ohne Zulage, während in der Nahrung der drei anderen Gruppen 2% Glukose durch bzw. Schweineschmalz, Sojabohnenöl und Dorschlebertran ersetzt wurde.In der fettfrei ernährten Gruppe hatten 30 von 39 Tieren Cholesterin-Gallensteine, ein Tier hatte Gallensteine, die aus Cholesterin und amorpher Substanz bestanden, während 8 Tiere frei von Gallensteinen waren.Von den 39 Hamstern, die mit 2% Schweineschmalz gefüttert wurden, hatten 15 Tiere Cholesterin-Gallensteine, eines hatte amorphe pigmentierte. Steine, während 23 Tiere frei von Gallensteinen waren.Nur drei von den mit 2% Sojabohnenöl gefütterten Tieren hatten Cholesterin-Gallensteine, 4 hatten amorphe pigmentierte Gallensteine, 32 hatten keine Gallensteine.Keine von den 39 mit 2% Dorschlebertran gefütterten Tieren hatten Cholesterin-Gallensteine, 8 hatten amorphe, pigmentierte Steine, während 31 frei von Gallensteinen waren.Daraus wird gefolgert, daß die fettfreie, hoch-Glukose-haltige Nahrung die Bildung von Cholesterin-Gallensteinen fördert, während in der verwendeten Menge die drei untersuchten Fette mit zunehmender Ungesättigheit in steigendem Maße gegen Cholesterin-Gallensteinbildung schützen, und in gewissem Grade die Bildung amorpher, pigmentierter Gallensteine begünstigen.

Buchbesprechungen by H. Langendorff; Daniela Gsell; W. Wirths; K. Lang; J. Done; P. Payne (41-44).

Erratum zu Buchbesprechungen by K. Lang (44-44).

Erratum zu Mitteilungen by K. Lang (44-44).